Direkt zum Inhalt
Alexander Seidl

Sommerblumen: Bunte Schönheiten für Garten und Balkon – bis in den Herbst hinein

Inhaltsverzeichnis

Sommerblumen: Welche Pflanzen gehören dazu?

Sie strahlen blau, pink, gelb, weiß und lila und tragen so hübsche Namen wie Tausendschön, Sommerjasmin oder Ringelblume. Sommerblumen leuchten meist in strahlenden Farben und locken so Schmetterlinge und Bienen an.

Zu den klassischen Sommerblumen zählen:

Gänseblümchen

Gänseblümchen fangen schon im Frühjahr an zu blühen, wenn der Winter geht. Und sie hören erst wieder damit auf, wenn die kalte Jahreszeit zurückkommt. Ihre lange Blühdauer sorgt also für weiß-rosa Blütenteppiche auch dann, wenn noch nicht viel anderes blüht oder schon wieder verwelkt ist. Zudem sind ihre Blüten essbar und können so auch zum Verzieren von Salaten genutzt werden.

Löwenmäulchen

Auch die Löwenmäulchen haben eine lange Blühdauer und sorgen so lange für eine knallige Farbenpracht. Ihre Hauptblütezeit ist von Juni bis September.

Dahlie

Dahlien gehören zu den Lieblingssommerblumen der Deutschen. Kaum ein Garten, in denen ihre Pracht nicht zu sehen ist. Kein Wunder, denn sie haben mittlerweile ein riesiges Farbspektrum vorzuweisen. Ein weiterer Pluspunkt: Dahlien sind mehrjährig und können auch in Töpfen auf dem Balkon gehalten werden.

Vergissmeinnicht

Genau, vergessen sollte man diese Sommerblume nicht, denn das Blau ist ein echter Farbtupfer in Beeten. Dieses robuste Pflänzlein breitet sich dabei schnell im Garten aus, sein Lieblingsort ist sonnig bis halbschattig. Auch in einem Korb oder Topf macht das Vergissmeinnicht in seiner buschigen Form eine gute Figur.

Stockmalve oder Stockrosen

Stockmalven oder auch Stockrosen sind schon von weitem zu erkennen. Mit ihrer Höhe von ein bis drei Metern und seinen prächtigen Farben gewinnen sie schnell die Aufmerksamkeit. Mit ihren großen Blüten entlang des dicken Stammes werden sie auch gerne in Bauerngärten eingesetzt. Doch auch an der See sind Stockrosen häufig vertreten. Die salzige Meeresluft scheint ihnen nichts auszumachen. Stockmalven sind mehrjährig.

Sonnenblume

Sie tragen die Sonne schon in sich – Sonnenblumen. Leuchtend gelb und mit einem dicken Stamm. Egal ob als kleine Sorte in einem Topf oder als zwei Meter großes Exemplar am Gartenzaun – Sonnenblumen sind ein echter Hingucker. Sind die Sonnenblumen verblüht, bieten die Kerne eine gute Nahrung für Vögel.

Große Kapuzinerkresse

Rot, Orange oder Gelb – auf jeden Fall leuchtend. Dabei wächst Kapuzinerkresse entweder kriechend am Boden oder rankt sich an Zäunen oder Rankgittern empor – der Sonne entgegen. Denn sonnige Plätze scheinen wie geschaffen für sie. Die Pflanze ist einjährig und ihre Blätter, Blüten und Knospen sind essbar. In Salaten sind die bunten Blüten auf jeden Fall ein Hingucker.

Borretsch

Zugegeben, er ist etwas stachelig und haarig, trotzdem macht der Borretsch mit seinen kleinen blauen Blüten eine gute Figur. Auch er blüht lang – von Mai bis September. Ein anderer Name für Borretsch ist Gurkenkraut, da er eine Heil- und Gewürzpflanze ist. Seine Blätter können gut in den Salat gemischt werden.

Hoher Stauden-Phlox

Stauden-Phlox findet man oft in Bauerngärten, aber auch in reinen Ziergärten macht er was her. Er hat eine Höhe von bis zu 130 Zentimetern und es gibt ihn in den verschiedensten Farbvarianten, von Reinweiß über Rosa bis hin zu tiefem Rot. Am liebsten hat er einen trockenen, halbschattigen Platz.

Sonnenhut

Nein, nicht den aus dem Schrank für den Urlaub, der Gelbe Sonnenhut wächst vornehmlich im Garten an sonnigen und halbschattigen Plätzen. Da er sich schnell vermehrt, lassen sich Ableger sehr einfach abtrennen.

Weitere klassische Sommerblumen sind: Rittersporn (Staude), Ringelblume. Zwergmargerite, Petunie, Stiefmütterchen, Tausendschön, Goldlack und Silberling. Zu den sommerlichen Sträuchern zählen: Wildrose, Gartenrose, Sommer-Flieder (auch Schmetterlingsflieder genannt), Bauern-Hortensie, Fingerstrauch, Weigelie, Ranunkelstrauch, Sommerjasmin sowie die Kletterpflanzen Clematis und Blauregen.

Welche Blumen blühen das ganze Jahr über?

Wäre es nicht traumhaft, wenn der Garten das ganze Jahr über ein blühendes Farbenmeer wäre? Welchem Hobbygärtner würde das nicht gefallen. Doch genau wie das Wetter ändern sich auch die Blüten und Blumen in den unterschiedlichen Jahreszeiten. Trotzdem gibt es aber Pflanzen, die dauerhaft übers ganze Jahr blühen und gedeihen.

Zu den langblühenden und langlebenden Pflanzen gehören:

1. Katzenminze

Die Katzenminze blüht nicht nur lange, sondern ist auch sehr pflegeleicht. Es handelt sich bei ihr um eine niedrige Staude. Wird sie nach der ersten Blüte zurückgeschnitten, blüht sie im Sommer ein zweites Mal. Und sie lockt mit ihrem Duft Katzen an, wie schon ihr Name verrät.

2. Kugeldistel

Auch sie gehört zu den Stauden und kann bis zu einem Meter hoch werden. Kugeldisteln sind dabei ebenfalls äußerst pflegeleicht.

3. Herbst-Anemone

Die Herbst-Anemone ist eine leuchtende Gartenpflanze, die immer wieder neue Blüten hervorbringt. Auch sie zählt zu den dauerblühenden Stauden. Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Sorten, die Farbpalette reicht von Weiß über Rosa bis hin zu Purpurrot.

4. Ziersalbei

Der Ziersalbei blüht im Juni und Juli, manche Sorten auch bis in den September. Er wird etwa 30 bis 50 Zentimeter hoch, seine Blüten leuchten je nach Sorte in lila, manchmal auch weiß, rosa oder in Rottönen. Schneidet man die verblühten Rispen ab, blüht der Salbei ein zweites Mal.

5. Purpur-Fetthenne

Die Purpur-Fetthenne ist ein wahrer Farbkünstler. Sie hat zahlreiche, in Trugdolden schirmförmig angeordnete, sternförmige kleine Blüten, die im Herbst zu blühen beginnen. Doch schon vor der Blüte macht sie gerne mit ihren Knospen auf sich aufmerksam, da diese schon jetzt auffällig gefärbt sind. Die meisten überstehen den Winter sehr gut.  

6. Spornblume

Diese Staude besticht durch seine leuchtend roten Blüten, die in Trugdolden sitzen. Die bis zu 80 Zentimeter hohe Spornblume blüht von Ende Mai bis Juli.

7. Stockrose

Stockrosen oder auch Stockmalven sind in Gärten oft zu finden. Sie lieben sonnige Plätze und stehen gern geschützt vor Hauswänden oder Zäunen. Die Blüten leuchten von cremeweiß über malvenfarben bis hin zu dunkelviolett. Die Staude ist zweijährig.

8. Goldrute

Goldruten oder Goldrauten können bis zu 100 Zentimeter hochwachsen. Sie sind sehr anspruchslos, lieben aber sonnige Standorte. Ihre Blütenpracht währt meistens von Mai bis Oktober.

Der richtige Handwerker für ein schönes Zuhause

Egal ob Sie ein Carport errichten, ein Bad sanieren oder neuen Parkett verlegen möchten, hier finden Sie Inspirationen und den passenden Handwerksbetrieb für die gelungene Umsetzung.

Dieser Expertenartikel wurde mit großer Sorgfalt von der Immoportal.com Redaktion geprüft. Unser Anspruch ist es, fachlich fundiertes Wissen zu veröffentlichen. Dennoch kann es sein, dass inhaltliche Fehler nicht entdeckt wurden oder der Inhalt nicht mehr dem aktuellen Gesetzesstand entspricht. Finden Sie Fehler, freuen wir uns, wenn Sie uns Bescheid geben. Wir werden die Informationen dann umgehend berichtigen.
Verwandte Themen