Direkt zum Inhalt

Wie Licht das Ambiente in verschiedenen Räumen bestimmt

Inhaltsverzeichnis

Das Wohnzimmer: Wo direktes auf indirektes Licht trifft

In welchem Raum verbringen wir die meiste Zeit in der Wohnung? Richtig, im Wohnzimmer. Eine hochwertige Beleuchtung darf dort auf keinen Fall fehlen. Es kommt dabei nicht alleine auf die Funktionalität, sondern sehr stark auf den atmosphärischen Beitrag des Lichtes an. Neben der Deckenbeleuchtung setzen viele Wohnungsbesitzer auf indirektes Licht, das speziell bei Fernsehabenden etwas diskreter wirkt und die passende Mischung aus Funktionalität und Charme bereitstellt.

Beim indirekten Licht handelt es sich um Lichtquellen, die nicht direkt in den Raum strahlen. Vielmehr werden Gegenstände wie Schränke, Sofas oder Vitrinen als Oberfläche genutzt, von der das Licht reflektiert wird. Im Gegensatz zum direkten Licht wird indirektes Licht als weicher empfunden und verteilt sich moderater im Raum.

Störende Blendeffekte werden ebenfalls eliminiert, was ein klareres TV-Bild ergibt, ohne dass völlige Dunkelheit herrschen muss. Auch bei Feiern im Wohnzimmer spielt indirektes Licht seine Vorteile aus, indem es ein ruhiges Ambiente entstehen lässt.

Das Badezimmer: Tageslicht und künstliche Lichtquellen einbauen

Ganz anders als im Wohnzimmer ist die Situation im Badezimmer. Hier kommt der Atmosphäre zwar ebenfalls eine wichtige Rolle zu, dennoch steht die Funktionalität stärker im Vordergrund.

Das Licht muss zuverlässig vor Wasser geschützt sein, um seinen Dienst verrichten zu können. Außerdem hat die richtige Beleuchtung fürs Badezimmer einen erheblichen Einfluss darauf, mit welchem Gefühl wir in den Tag starten und ihn abends beenden.

So gut es geht, sollte deshalb Tageslicht als natürliche Lichtquelle integriert werden. Es gibt dafür spezielle Fenster, welche die Sonne ideal auf das Zimmer konzentrieren können. Ergänzend kommen stilvolle Spiegelbeleuchtungen hinzu, die das Licht dezent im Bad streuen und gleichermaßen eine gute Sicht für kosmetische Feinheiten bereitstellen. Weiterhin finden indirektes Licht und dimmbare Leuchten Verwendung, wenn die Badewanne vermehrt genutzt wird.

Die Küche: Mehrere Bereiche müssen beleuchtet werden

Von allen Räumen hat die Beleuchtung in der Küche die größte Bedeutung. Die Schwierigkeit besteht darin, beim ganzen Fokus auf die allgemeine Beleuchtung einzelne Arbeitsbereiche nicht zu vernachlässigen. Bei all dem wollen wir uns trotzdem noch wohlfühlen, damit das Kochen unter den richtigen Rahmenbedingungen stattfinden kann. LED-Leuchten finden hier an der Arbeitsplatte oder an den Schränken Platz und garantieren die richtige Akzentuierung der sensiblen Bereiche.

Wofür sich Wohnungsbesitzer entscheiden, hängt allerdings immer von den persönlichen Vorlieben sowie der Art der Küche ab. Rustikale Altbauküchen brauchen oftmals helleres Licht, während moderne Küchen aufgrund ihres helleren Grundtons mit zurückhaltenden Farben weniger aufdringlich wirken.

Ähnliches gilt für den Einfluss des verwendeten Materials. Steinplatten benötigen generell weniger Akzentuierung, während Holz durch indirekte Beleuchtung noch edler wirkt. Wer seine Küche umgestalten möchte, kann daher mit verschiedenen Beleuchtungen und Lichtfarben experimentieren und verblüffende Resultate erhalten.

Sie suchen den richtigen Immobilienmakler?

Egal ob für den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie, nutzen Sie unsere kostenlose Maklerempfehlung. Für uns ist die Qualität des Maklers für eine Empfehlung entscheidend.

Dieser Expertenartikel wurde mit großer Sorgfalt von der Immoportal.com Redaktion geprüft. Unser Anspruch ist es, fachlich fundiertes Wissen zu veröffentlichen. Dennoch kann es sein, dass inhaltliche Fehler nicht entdeckt wurden oder der Inhalt nicht mehr dem aktuellen Gesetzesstand entspricht. Finden Sie Fehler, freuen wir uns, wenn Sie uns Bescheid geben. Wir werden die Informationen dann umgehend berichtigen.
Zurück zum Anfang